IVF


Embryolab, Griechenland 3

EMBRYOLAB
…auf dieser Reise sind sie in besten Händen

Wir hier bei Embryolab wissen, welche Bedeutung der Wunsch nach einem eigenen Kind hat. Manchmal jedoch gilt es, Hindernisse auf dem Weg zur Erfüllung Ihres Kinderwunsches auszuräumen. Wir sind für Sie da, um Sie Schritt für Schritt dabei zu begleiten, damit Sie baldmöglichst Ihr erhofftes Ziel erreichen.

Bereits seit 2004 ist Embryolab äußerst erfolgreich darin, Paare mit unerfülltem Kinderwunsch zu unterstützen, ihren Traum von der Elternschaft zu verwirklichen. Es ist unser Anliegen, Ihnen die modernsten wissenschaftlichen Behandlungsmethoden auf dem Gebiet der assistierten Reproduktion anzubieten und Ihnen bei jedem Behandlungsschritt zur Seite zu stehen.

Embryolab ist eine in Thessaloniki ansässige Privatklinik, die im Jahre 2004 gegründet wurde. Seit dem ist sie die größte Kinderwunschklinik in Nordgriechenland und eines der modernsten wissenschaftlichen Reproduktionszentren in Europa.

Frau Alexia Chatziparasidou ist die Leiterin des Zentrums. Sie ist klinische Embryologin mit langjähriger Erfahrung in allen Labormethoden, die in der assistierten Reproduktion zur Anwendung gelangen.

Herr Dr. med. Nikos Christoforidis ist der klinische Direktor des Zentrums. Er ist Experte auf dem Gebiet der Erforschung von Fertilitätsstörungen und
der assistierten Reproduktion mit einer Erfahrung von über 15 Jahren.

Die Klinik verfügt sowohl über die ISO-Zertifizierung: ISO 9001: 2008, ISO 15189:2012, als auch über ein internes Qualitätsmanagementsystem um ihrer Verpflichtung zur Qualität, Transparenz und Innovation nachzukommen.

Unsere Leistungen

Wir bei Embryolab decken alle Bereiche ab, die die Behandlung von Fruchtbarkeitsstörungen betreffen und bieten Ihnen umfassende, innovative und vor allem individuelle Behandlungsprogramme an.

UNSERE LEISTUNGEN
Wir im Embryolab decken alle Bereiche ab, die die Behandlung von Fruchtbarkeitsstörungen betreffen und bieten Ihnen umfassende, innovative und vor allem individuelle Behandlungsprogramme an. Unsere Angebote finden Sie im Detail unter: www.embryolab.eu

Diagnostik von Fruchtbarkeitsstörungen der Frau
• fehlgeschlagene IVF-Behandlungen
• wiederholte Fehlgeburten
• seltene oder fehlende Regelblutung (Menstruationsstörungen)
• Pathologie der Eileiter
• Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS)
• vorzeitige Ovarialinsuffizienz
• Endometriose
• Myome

Diagnostik von Fruchtbarkeitsstörungen des Mannes

• Beurteilung des Spermiogramms nach strengen Kriterien
• Samenaufarbeitung für die intrauterine Insemination (IUI)
• Azoospermie
• Entnahme von Hodengewebe durch minimalinvasive Feinnadelpunktion
• Aufbereitung des Hodengewebes
• MICRO-TESE

Assistierte Reproduktion

• Auslösen des Eisprungs
• Intrauterine Insemination
• Klassische In-Vitro-Fertilisation (IVF)
• Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)
• Assisted Hatching
• Kokultivierung mit homologen Zellen der Gebärmutterschleimhaut
• Reifung von Eizellen im Labor (IVM)
• Kultivierung von Blastozysten

Die Klinik bietet je nach Einzelfall einen Embryotransfer im Blastozystenstadium ohne zusätzliche Kosten an.

Spenderprogramme von hohem Standard
• Eizellspende
• Samenspende
• Embryonenspende

Bezüglich der Spendertherapien haben wir hier bei Embryolab eine große und zufriedenstellende Auswahl an Spendern unter 30 Jahren, die zum größten Teil Studenten sind. In Griechenland wird die Anonymität des Spenders durch die Gesetzgebung geschützt. Embryolab stellt Informationen über das Alter der Spenderin und die durchgeführten Screening-Tests  zur Verfügung.

Kryokonservierung von genetischem Material
• Erhalt der Fruchtbarkeit bei der Frau:
Kryokonservierung von Eizellen durch Vitrifikation
• Erhalt der Fruchtbarkeit beim Mann:
Kryokonservierung von Sperma und Hodengewebe
• Kryokonservierung von Embryonen durch Vitrifikation

Spezielle genetische Untersuchungen und andere
Untersuchungen
• Präimplantationsdiagnostik (aCGH-PGS, PGD)
• Fish Spermauntersuchung
• Spezielle Genanalysen und Zytogenetische Analysen
• Bestimmung des Fragmentationsindexes der Spermien (DFI)

Innovationen von Embryolab

Embryolab befindet sich immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft. Eine Reihe von Innovationen schaffen günstige Voraussetzungen für noch bessere Behandlungserfolge.

Neues Embryokultursystem
Das „Embryoscope“ ist ein spezieller Kultivierungsinkubator mit integrierten Mikrokamaras, welches als das modernste und am besten geeignete Kultivierungssystem für die Embryonalentwicklung gilt. Die Embryologen erhalten mit Hilfe des „Embryoscope“ wertvolle Informationen über die morphologischen Eigenschaften der Embryonen während ihrer Entwicklung und es ermöglicht ihnen die Identifizierung von Embryonen mit der höchstmöglichen Implantationsfähigkeit.

Neue verbesserte Anwendung von ICSI (IMSI)
Der technische Fortschritt auf dem Gebiet der optischen bzw. mikroskopischen Überwachungssysteme erlaubt die effektive Identifizierung der gesündesten Spermien. Werden die beiden Methoden ICSI und IMSI kombiniert, verbessert sich die Fertilisationsrate, die Anzahl der Embryonen, die das Blastozystenstadium erreichen erhöht sich und dadurch erhöht sich auch ganz deutlich die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft.

Untersuchung der Funktionsfähigkeit der Gebärmutterschleimhaut (EFT) in Zusammenarbeit mit der Yale-University
Die an der Yale-University entwickelte Methode zur Prüfung der Funktionsfähigkeit des Endometriums hat sich als der effektivste Weg erwiesen, die Aufnahmefähigkeit der Gebärmutterschleimhaut zu bestimmen. Mit Hilfe des EFT (Endometrial Function Test) ist es möglich, Störungen zu diagnostizieren und zu behandeln.

Verwendung von 4D-Ultraschall zur Überwachung des Eisprungs
Die Verwendung von 4D-Ultraschall mit spezialisierter Software zur Lokalisierung und Messung von Follikeln gestattet es, deren Entwicklung besser einzuschätzen und Behandlungsprogramme präziser anzupassen.

Erhalt der Fruchtbarkeit – Kryokonservierung von Eizellen (Vitrifikation)
Die Kryokonservierung nach dem Vitrifikationsverfahren garantiert hervorragende Überlebensraten von Eizellen nach dem Auftauen.



Das Labor

Unser Labor ist nach strengsten internationalen Standards ausgerichtet. Regelmäßige strenge Kontrollen der Laborbedingungen in Kombination mit einer Laborausstattung, die sich stets am neuesten Stand der Technik orientiert und Nährmedien der neuen Generation gewährleisten, dass Eizellen und Embryonen ideale Voraussetzung für eine optimale Entwicklung vorfinden. Unsere – schon von Anfang an – ausgezeichneten
Erfolgsraten bei Schwangerschaften geben uns Recht.

Die Erfolgsrate 2014 (pro Transfer/Alter)

IVF/ICSI           FERC         EGG/EMBRYO DONATION
<34 Jahre  57%       <34 Jahre  65%      <34 Jahre  67%
35-39 Jahre  44%        35-39 Jahre  49%   35-39 Jahre  65%
>40 Jahre  22%       >40 Jahre  27%      >40 Jahre  62%

Lernen Sie unser Team kennen

Für die Erfüllung Ihres Kinderwunsches setzt sich unser hochqualifiziertes Team aus Gynäkologen, Embryologen, Molekularbiologen und Andrologen ein, welche eine langjährige Erfahrung in der Behandlung von Fertilitätsstörungen und in der Reproduktionsmedizin mitbringen. Unsere Mitarbeiter bilden sich kontinuierlich fort, um Ihnen erstklassige Leistungen zu garantieren.

Unterstützt wird das Team durch spezialisierte Psychologen und Ernährungsberater.
Eine besondere Rolle bei der Schaffung einer vertrauenswürdigen Umgebung spielen ebenfalls unsere Krankenschwestern und Führungskräfte.

Alle unserer Angestellten beherrschen die englische Sprache. Das Sprachportfolio unseres internationalen Teams umfasst die weiteren Sprachen Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Serbisch und Russisch, sodass wir fast alle unsere Besucher in ihrer Muttersprache beraten können.


ProcreaTec 1

Über uns

Die Klinik wurde im Jahr 2008 gegründet-und zwar mit Fachleuten die im Bereich der Humanreproduktion über mehr als 20 Jahre Erfahrung verfügen. Das Ziel der Gründerärtze war der Aufabau einer Klinik, die über die neusten technischen Fortschritte verfügte und gleichzeitig individuell abgestimmte Behandlungen bot. Durch diese Erfolgformel hat ProcreaTec hohe Schwangerschaftsraten erzielt.

Seit 2008 hat das Team der Kinderwunschklinik ProcreaTec eine Vielzahl an Fruchtbarkeitsbehandlungen erfolgreich durchgeführt und dadurch weltweit Hunderte von neuen Familien möglich gemacht.

Die Kinderwunschklinik ProcreaTec ist aus einem Projekt entstanden, das mit viel Enthusiasmus ins Leben gerufen wurde und auch heute noch ausgeführt wird. Dank der Erfahrung und Professionalität ihrer Gründerinnen Lourdes López Yáñez und Jennifer Rayward sind die Labors der auf Fruchtbarkeitsfragen spezialisierten Klinik ProcreaTec mit der neuesten Technologie ausgestattet und an der Klinik arbeiten großartige Fachleute der Medizin.

Heutzutage kommen über 50 % unserer Patienten aus dem Ausland. Daher verfügt die Klinik über ein eigens für diese internationalen Patienten entwickeltes Programm.

Unsere Kinderwunschklinik hat es sich zum Ziel gesetzt, höchste Qualität zu erreichen. Dafür ist sie mit der neuesten Technik ausgestattet, stimmt ihre Behandlung aber auch individuell auf jeden Patienten ab.Wir möchten unseren Patienten aber nicht nur die neuesten technischen Anlagen, ausgezeichnete Ergebnisse und eine ideale Betreuung bieten, sondern auch, dass dies alles – von den renommiertesten Stellen unseres Sektors – offiziell anerkannt wird.Um dies zu erreichen, benötigt unser Qualitätssystem die Mitwirkung eines jeden Mitglieds des Klinikteams. Dies betrifft nicht nur die Ärzte und Biologen, sondern auch die Krankenschwestern, Koordinatoren und das Hilfspersonal. Alle sind ein Teil unserer Klinik und es ist ein sorgfältiges Arbeiten vonnöten, will man die gesteckten Ziele erreichen.

2008-2009 ICIRA-Preis: Merck-Serono-Preis für Innovation, Qualität und Image in der assistierten Reproduktion

2010-2011 ICIRA-Preis: Merck-Serono-Preis für Innovation, Qualität und Image in der assistierten Reproduktion

2011 Offizielle SEF-Akkreditierung: Die spanische Gesellschaft für Fruchtbarkeit bescheinigt die Transparenz unserer Ergebnisse und die Effizienz unseres Systems.

2012 Offizielle SEF-Akkreditierung: Die spanische Gesellschaft für Fruchtbarkeit bescheinigt die Transparenz unserer Ergebnisse und die Effizienz unseres Systems.

2014 Internationales Qualitätszertifikat ISO 9001. Dieses garantiert, dass alle Prozesse – vom ersten Kontakt an – standardisiert sind und den höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Wir gehören zu einer kleinen Gruppe von Kinderwunschkliniken, die in Spanien besagtes Zertifikat haben.

 

 

Ablauf einer Behandlung
Bei ProcreaTec bieten wir eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten an, wie zum Beispiel IVF, Spermienwaschung, Kapazitation der Keimzellen, IVF mit gespendeten Eizellen, künstliche Befruchtung und andere Behandlungen durch. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Techniken und Technologien auf dem Gebiet der Fruchtbarkeit, um so unseren Patienten alle möglichen Chance anzubieten, ein Kind zu bekommen. In unserer Klinik führen wir IVF, Spermienwaschung, Kapazitation der Keimzellen, IVF mit gespendeten Eizellen, künstliche Befruchtung und andere Behandlungen durch. Bei ProcreaTec sind wir ständig auf der Suche nach neuen Techniken und Technologien auf dem Gebiet der Fruchtbarkeit, um so unseren Patienten alle möglichen Chance anzubieten, ein Kind zu bekommen. Wir haben momentan keine Warteliste, aus diesem Grund können Sie den Anfang ihrer Behandlung bei uns selbst wählen.

Wenn Sie mehr Informationen erhalten möchten oder falls Sie eine Behandlung anfangen möchten, müssen Sie sich zunächst mit uns in Kontakt setzen und einen Termin vereinbaren.

Bitte kontaktieren Sie uns unter den folgenden Telwfonnummer +34 91458 58 04 oder schreiben Sie unter: kinderwunsch@procreatec.com

Die Klinik verfügt über ein mehrsprachiges Team, deswegen garantieren wir unsere Patienten die Betreuung in Ihrer Muttersprache. Wir bieten auch die Möglichkeit die „Vorbereitung auf Distanz“durchzuführen, zunächst werden wir ein Erstgespräch per Telefon oder Skype organizieren. Während der Vorbereitung der Behandlung werden Sie per Telefon und per E-mail betreut.
Bitte Kontaktieren sie uns für weietere Informationen!
Allgemeine Informationen:

Gründunsmitglieder:

Frau Dr. Lourdes López Yáñez;

Ärzteteam:

Frau Dr Rut Gómez de Segura; Herr Dr. Manuel Izquierdo; Frau Dr.Dott. Marta Moschetta; Frau Dr. Alexandra Izquierdo.
Adresse: Calle de Manuel de Falla nº 6/8,
28036, Madrid

U-Bahn: Santiago Bernabeu (Linie 10)
Telefonnummer: 0039 91 458 58 04
Fax: 0034 91 457 17 56
Web: www.procreatec.com
Emailadresse:  kinderwunsch@procreatec.com
Wir sind auch auf Facebook ProcreaTec Zentrum von Früchtbarkeiet und Eizellspende: https://www.facebook.com/ProcreaTec.de

Twitter: @ProcreaTec_de

Blog: http://blog.procreatec.de/

Unser Behandlungsangebot

  • Künstliche Insemination: Künstliche Befruchtung wird eingesetzt, wenn die Spermien ein leichtes Beweglichkeitsproblem aufzeigen, wenn die Anzahl der Spermien zu niedrig ist, wenn die Ursache der Unfruchtbarkeit ein zervikales Problem ist, ein Eisprungs Problem vorliegt oder wenn der Ursprung der Sterilität unbekannt ist. Es ist sehr wichtig, die Patientinnen sorgfältig auszuwählen, die eine künstliche Befruchtung durchführen wollen. Frauen über 38 Jahre erreichen sehr niedrige Schwangerschaftsraten mit dieser Methode.Bei dieser Technik wird Samen vom Partner oder einem Spender verwendet. Die Erfolgsrate liegt bei Samen des Partners zwischen 10 % und 15 % für jeden Versuch. Wird der Samen eines Spenders verwendet, liegt die Erfolgsrate zwischen 15 und 20 % pro Versuch.
  • IVF(In Vitro Fertilization): IVF ist eine Vorgehsweise, bei der Patientin Eizellen entnommen mit der Samenzelle des Partneres oder Spenders im Labor zur in Berührung gebracht werden. IVF im Ausland ist möglich dank Procreatec. Die Technik sollte in den folgenden Fällen zur Anwendung kommen: bei Fehlschlagen der Samenübertragung, bei Frauen im Alter von 37-38 Jahren, beiderseitiger Eileiterverstopfung und wenn die Ursachen beim Mann liegen.
  • Eizellspende: Der Eizellenempfang beruht auf einen Beitrag von Eizellen stammend aus einer Spenderin für eine Empfängerin zu Fortpflanzungszwecken. Diese Eizellen werden mit Spermien des Partners der Empfängerin oder mit Spendersamen befruchtet. Die gewonnen Embryonen werden in die Gebärmutter der Empfängerin übertragen, um eine Schwangerschaft zu erreichen.

Der Eizellenempfang ist ein anonymes Verfahren. Nicht nur die Spenderinnen wissen nicht, für wen ihre Eizellen bestimmt sind, auch die Emfängerin weiss nicht wer ihre Spenderin ist.
Preise der Behandlungen

  • Künstliche Befruchtung mit dem Samen des Partners: 1000€
    o Künstliche Befruchtung mit dem Samenspender: 1355 €
    • IVF/ICSI (In Vitro Fertilization und Spermien Mikroinjektion)mit dem Samen des Partners: 4280 €
    o IVF/ICSI mit dem Samen des Spenders: 4805 €
    •Eizellspende: 6300 €
    • Eizellespende und Samenspende: 6.825€
  • Embryonenempfang mit Fortplanzungszwecken: 2540€

Andere Technicken

  • PID
  • TESE (Hodenbiospie)
  • MACS (Magnetic activated Cell Sorting)
  • PICSI (Physiological ICSI)
  • Blastozystenkultur
    • Assisted Hatching
    • Kryokonservierung der Embryonen
    • Kryokonservierung des Samen
  • EmbryoScope

Eizellspende

Das Programm unserer Klinik, Ovodona, richtet sich an Frauen zwischen 18 und 31 Jahren, die anonym und freiwillig eine altruistische Tat vollbringen und anderen Frauen helfen wollen, die zwar Kinder bekommen möchtnen, es aber aus welchen Gründen auch immer nicht können.

Die Spenderinnen werde von ausgezeichneten Spezialisten komplett durchgecheckt. Mit diesen Untersuchungen und Tests wird festgestellt, ob diese die notwendige körperliche, gynäkologische und psychologische Verfassung aufwiesen. Auf diese Weise kann auch die Stimulation auf das körperliche und psychische Befinden der jeweiligen Spenderin perfekt abgestimmt werden.

Die Samenspender müssen zwischen 18 und 50 Jahre alt sein, eine gute psychophysische Gesundheit aufweisen und eine volle Handlungsfähigkeit aufweisen.

Die Auswahl der Spender kann nicht auf Wunsch der Empfängerin oder des Paares erfolgen, sondern nur durch das ärztliche Team, dass die Technik anwendet. Wir arbeiten mit den grössten europäische Samenbank. Man versucht dabei die grösstmögliche fenotypische und inmunologische Ähnlichkeit mit der Empfängerin oder mit der des Paares zu erhalten.

Wir garantieren mindestens 5 reife Eizelle und einen Embryo von guter Quälitat zu transferieren.

Zahlungsbedingungen: 50% des Betrag ist mit dem Akzeptieren der Spenderin fällig. Der Restbetrag muss man mindestens 10 Tage vor der Punktion der Spenderin überwiesen worden sein.

Diese Bedingungen sind nur für Länder der europäische Union gültig.

Vorbereitung der Spenderin (Grossblutbild, Viral screening, Pap-Test, Karyotyp, Psychologischer Test), Medikamente für die Spenderin, Stimulierung der Eierstöcke der Spenderin und notwendige Ultraschalluntersuchungen, Pick up der Eizellen und Vollnarkose

der Spenderin als auch eine finanzielle Entschädigung für die Spenderin

Die übrig gebliebene Embryonen werden kryokonserviert.

Dieser Verfahren kostet 700€ für die Kryokonservierung für 2 Jahren

EXKLUSIVE LEISTUNGEN FÜR INTERNATIONALE PATIENTEN

Der Patient soll sich – egal ob innerhalb oder außerhalb der Klinik – nie unbetreut fühlen.

Videokonferenzen, um unnötige Reisen zu vermeiden
Ständige Betreuung per E-Mail und Telefon
Individuell auf den Patienten abgestimmte Betreuung in dessen Sprache
Das Ärzteteam fährt für Beratungen vor Ort in verschiedene europäische Städte, damit der Patient nicht reisen muss.
Im Service inbegriffener VIP-Transfer-Service von der Klinik zum Flughafen nach  Embryotransfer. 

Embryo Adoption:

Die Embryonen die wir zur Adoption anbieten stammen von anderen Patienten die entschieden haben ihre eingefrorenen Embryonen an andere Patienten zu spenden. Das bedeutet dass die Anzahl der zur Verfügung stehenden Embryonen immer von der Großzügigkeit anderer Patienten abhängt. Im Moment haben wir eine Warteliste für die Adoption von Embryonen von ungefähr 2 Monaten. Bitte beachten Sie dass bei einer Adoption von Embryonen sie im Vorfeld keine Wünsche über die äußere Merkmale des Embryos machen können.

Unsere Resultate

ProcreaTec, ein freiwilliger Teilnhehmer der Audit der SEF´s ( Spanische Gesellschaft für Fruchtbarkeit), setzt sich für mehr Transparenz ein und veröffentlicht seine Schwangerschaftsraten. Mit einer kumulierten Schwangerschaftsrate von 90 % durchschnittlichen Erfolgs, spiegeln unsere Resultate die Professionalität und die exzellente Arbeit unserer Ärzte, Biologen und des gesamten Teams wieder. Seid dem Beginn der freiwilligen Resgistrierung bei der SEF, veröffentlicht ProcreaTec seine Resultate, damit unsere Patienten sich dem Erfolg unserer Behandlungen bewusst sind. Die folgenden Daten wurden zusammengestellt nach dem Alter der werdenden Mutter , die Behandlung die angewandt wurde und ob eine Eizellspende oder eigene Eizellen in einem Zyklus benutzt wurde. Schwangerschaftsraten in Zyklen mit einer Eizellspende und Zyklen mit eigene Eizellen:          

IVF/ICSI (allgemeine Schwangerschaftsraten):

<35 Jahre alt ——–> 50%

35-39 Jahre alt ——> 32%

>40 Jahre alt ——>   18%

EZS

<35 Jahre alt——–>56%   Mit dem Spendersamen 58%

35-39 Jahre alt  —- 69% Mit dem Spendersamen 83%

>40 Jahre alt ——56% Mit dem Spendersamen 57%

BLASTOZYST TRANSFER: 62%


Präkonzeptionsdiagnostik – warum Ihr Gynäkologe einen Test verordnen sollte

30 Millionen Europäer leiden an einer monogenetischen Erbkrankheit (von einem einzigen Gen verursacht). Mukoviszidose, Thalassämien oder Muskeldystrophie sind Beispiele von besonders gravierenden Erbkrankheiten. 6% der europäischen Bevölkerung, etwa so viel wie die Bevölkerungen Österreichs, Ungarns, der Tschechei und der Slowakei zusammengelegt, leiden an einer dieser Einzelgenkrankheiten. Jeder trägt 14 bis 18 potentiell gefährliche Mutationen in sich und eine in 300 Geburten entspricht einem Kind mit einer monogenetischen Krankheit. Mit großer Wahrscheinlichkeit kennen Sie einen solchen Fall, direkt oder indirekt. Wäre es dann nicht gut, solchen Krankheiten vorbeugen zu können?

Erbkrankheiten kann man verhindern

Um Erbkrankheiten vorzubeugen wurden präkonzeptionelle Tests entwickelt. Bisher konnte man nur durch eine Fruchtwasserpunktion oder eine Chorionzottenbiopsie vor der Geburt feststellen, ob ein Kind eine Erbkrankheit in sich trägt. Das Ergebnis: das Resultat der Analyse kam zu spät und Paare mussten sich der harten und emotional zerreissenden Entscheidung stellen, ob die Schwangerschaft ausgetragen werden sollte – in dem Bewusstsein des dadurch erzeugten Leides für das Kind, Eltern und Familie- oder sie zu unterbrechen; eine für viele Eltern ebenfalls sehr schwierige Entscheidung. Neuerdings ist es auch möglich das Risiko mittels der Blutkörperchen der Mutter zu identifizieren.

Mit einem präkonzeptionellenTest kann ein Paar vor der Empfängnis eventuelle Risiken feststellen. Falls ein Risiko besteht, kann sich das Paar folglich einer künstlichen Befruchtung unterziehen und die Embryonen, mittels der Präimplantationsdiagnostik (PGD),  auf genetische Krankheiten untersuchen lassen, um ein gesundes Embryo für den Transfer auszusuchen. Leider kann von dieser Möglichkeit in der Schweiz nur teilweise Gebrauch gemacht werden, denn PGD ist von dem Gesetzgeber untersagt. In Deutschland kann sie zur Diagnose von Erbkrankheiten seit kurzem eingesetzt werden, doch nur unter strengen Regeln. Allerdings kann man, mit einer vorliegenden Diagnose, wenigstens die genetischen Risiken einer Schwangerschaft erkennen und sich gegebenenfalls für eine Behandlung im Ausland entscheiden.

Paare und Spenderinnen testen

Bei IVF-SPAIN haben wir uns für den Test Recombine, wegen der hohen Anzahl an zu erkennenden Krankheiten und Mutationen, entschieden. 213 Krankheiten und 1.700 Mutationen können erkannt werden, mehr als bei jedem anderen Test und zugleich ist der Recombine Test zu einem der geringsten Preise auf dem Markt verfügbar. Wir wenden den Test nicht nur an, sondern haben uns maßgeblich an seiner Entwicklung beteiligt. Die wissenschaftliche Validierung ist von uns durchgeführt worden, sowie die Patientenstudie zur Brauchbarkeit und Akzeptanz. Seit 2012 testen wir Paare, die sich ihrer genetischen Risiken bewusst werden möchten, aber wir testen auch alle unsere Eizellspenderinnen –und zwar ausnahmslos! Denn, die Sicherheit unserer Patientinnen geht vor!

Ärzte haben über den Test zu informieren

Präkonzeptionelle Tests sind trotz ihrer deutlichen Vorteile für Paare nicht so verbreitet, wie es die Sicherheit der Neugeborenen erfordert. Das liegt zum Teil daran, dass Gynäkologen nicht immer über Genetik aufgeklärt sind, zum anderen weil sie aus mehreren Gründen reserviert sind. Einige wollen Ihre Patienten nicht mit Zusatzkosten erschrecken (jeder Test kostet ca. 500 bis 600 Euro). Außerdem ergaben verschiede Marktstudien, dass manche Ärzte direkt an pränatalen Tests verdienen. Im ersten Falle fragen wir uns, was 600 Euro verglichen mit dem Leid und den Kosten eines Kindes mit z.B. Mukoviszidose bzw. dem Schmerz einer Abtreibung bedeuten. Im zweiten Falle, grenzt die ethische Schwelle dieser Ärzte direkt an das Kriminelle.

Deswegen fordert die europäische Richtlinie  2006/17/CE  vom 8. Februar 2006, die Richtlinie 2004/23/CE des europäischen Parlaments umsetzend, von den Ärzten, dass sie Patienten über die effektivsten und verfügbaren Diagnosen und therapeutischen Mittel zu informieren haben. Andernfalls drohen ihnen Entschädigungen in Millionen Höhe oder gar die Schließung der Klinik, wie die Rechtsprechung zeigt (unter anderem Fälle wie Draon, Maurice und Perruche).

Nichtsdestotrotz, die Präkonzeptionsdiagnostik sollte nicht aus Angst vor den gesetzlichen Konsequenzen angewandt werden, sondern zur Vorbeugung der Erbkrankheiten und der Erfüllung der Pflicht als Arzt.

Quelle: IVF Spain


IVF test improves chances of implantation by pinpointing fertility window

Clinical trials underway after scientists in Madrid pioneer technique which homes in on woman’s optimum time for treatment

Thousands of infertile couples could benefit from a new test that tailors the timing of IVF treatment to a woman’s individual cycle for the first time.

The scientists behind the technique believe that IVF frequently fails because the embryo is transferred at the wrong time, missing a crucial fertility window.

The new test assesses the activity of genes of the womb lining to pinpoint a woman’s optimum time for treatment and in pilot studies the personalised approach appeared to significantly boost success rates.

Prof Juan Garcia-Velasco, of the IVI fertility clinic in Madrid, said: “We think that about 15% of cases of implantation failure are simply due to bad timing.” Prof Garcia-Velasco is now leading a clinical trial of the test, involving 2,500 patients in more than ten countries, including Britain.

Geeta Nargund, medical director of Create Fertility whose London clinic is participating, said: “The weakest link in IVF is implantation failure. I believe this is a breakthrough.”

There are more than 60,000 IVF cycles in Britain each year, but just 24% of these treatments lead to live births. Clinics currently check the visual appearance of the womb lining using ultrasound, giving a general indication of health.

“What we have never known is the right window of implantation,” said Nargund. “If you miss that window, no matter how beautiful the embryo, it’s not going to implant.”

For most women there is a two to four day stretch when the lining, or endometrium, sends out crucial chemical signals that allow the embryo to attach. For some women the fertile window is shifted earlier or later in the cycle or is unusually brief, however.

In the new test, a biopsy of the endometrium is taken and the gene activity is analysed. As the cells enter the receptive phase a series of genes switch on and off in a reliable sequence that scientists can read like a clock.

“I think it will make a significant difference in the expectations of couples and how we can explain failures,” said Garcia-Velasco. “Until now, the endometrium was kind of a black box. Now we can say this was the problem and this is what we can do about it.”

In a pilot study, the test was given to 85 women who had each experienced on average five rounds of IVF that had failed at the implantation stage. In these women, the fertile window was more likely to be shifted early or late, in some cases completely missing the day when the embryo is transferred in standard IVF protocols, the study found.

When the gene analysis was used as a guide, 33% of those treated had a successful implantation – considerably higher than would typically be seen for such a group, Garcia-Velasco said. “This is probably the most difficult population in IVF. Some of them benefit just by changing the day,” he said.

In the international trial, the test will be offered to women who have had two or more previous instances of implantation failure.

Nick Macklon, professor of obstetrics and gynaecology at the University of Southampton, estimates that issues linked to the womb lining explain around two-thirds of cases of recurrent implantation failure, with around one-third of cases being due to embryo abnormalities.

“We really need these tests to better diagnose why a cycle hasn’t worked,” he said. “That’s something that frustrates doctors and patients alike. We know embryos can be perfect and still they don’t implant.”

He believes that the failure to address issues linked to the womb lining explains why IVF success rates have plateaued in the past decade.

“Doing these tests could significantly improve success rates,” he said.

Ultimately, the IVI team are aiming to develop a less invasive version of the test, based on sampling endometrial fluid, that could be used at the time of treatment. The current assessment is done at least one month before the embryo transfer because the act of disturbing the womb lining itself interferes with implantation.

Quelle: http://www.theguardian.com


Crown IVF Centre, Cyprus

Die europäische Fertilitätsassoziation (EFA) ist eine Schwesterorganisation der United Kingdom Cypriot Fertility Association (UKCFA), die 2008 von Frauenärzten in England gegründet wurde, um englischen Paaren einen leichten Zugang zur Eizellspende und Präimplantationsdiagnostik in Nordzypern zu ermöglichen und die Betreuung aus einer Hand zu gewährleisten.

EFA hat es sich zum Anliegen gemacht auch deutschsprachigen Kinderwunschpatienten einen heimatortsnahen Beratungs- und Betreuungsservice für Kinderwunschbehandlungen in der nordzyprischen Klinik “Cyprus IVF Centre” zu ermöglichen und deswegen ein Büro in Venlo, Holland, eröffnet.

Das erste persönliche Gespräch findet in Venlo mit einem deutschsprachigen Kinderwunscharzt statt. Dort beraten wir Sie ausführlich rund um eine Kinderwunschbehandlung bei unserer Partnerklinik Crown IVF Centre. Cyprus.
Die Klinik in Zypern hat sowohl die professionelle Kapazität als auch die legale Möglichkeiten sämtliche Kinderwunschbehandlungen ohne Einschränkungen durchzuführen, einschließlich Eizellspende, Embryonenspende, Samenspende (auch für alleinstehende Frauen und lesbische Paare), sowie die Präimplantationsdiagnostik für verschiedene Indikationen, Blastozystenkultur und das Einfrieren (Vitrifizierung) von Eizellen zur Bewahrung der Fruchtbarkeit.

Kinderwunschpatienten aus dem Rhein-Ruhrgebiet können mit dem Auto oder der Bahn nach kurzer Anreise in Venlo eintreffen. Durch die Anbindung von Venlo an vier Flughäfen im nahen Umkreis ist es aber auch Patienten aus anderen Regionen möglich schnell und einfach zur Sprechstunde zu gelangen.
In Venlo bieten wir einen Beratungs- und Betreuungsservice für Kinderwunschpatienten in Deutsch und Englisch an. Türkischsprachige Patienten können wahlweise in London, Liverpool oder auch direkt in Zypern beraten werden.
Gerne berücksichtigen wir sowohl bei der Beratung als auch der Behandlung Ihre individuelle Problematik, Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse. Während der Vorbereitung für die Behandlung in Zypern werden Sie von dem Frauenarzt betreut, den Sie bereits in Venlo kennengelernt haben. Dieser Arzt wird auch für die Synchronisation mit der Behandlung in unserer Partnerklinik in Zypern sorgen.

Unsere Frauenärzte sind Kinderwunschspezialisten und haben langjährige Erfahrungen mit Kinderwunschbehandlungen im Ausland.

EFA unterstützt Frauen und Paare, die Eizellspende, Samenspende oder Präimplantationsdiagnostik benötigen und ermöglicht einen schnellen Zugang zur Kinderwunschbehandlung.

Haben Sie eine Frage? Fühlen Sie sich frei uns anzurufen oder uns per Email zu kontaktieren.
Jemma Hand
Deutschland
Mobil: +44 (0)7860 439 346
Fon: 0800 186 2119*
*kostenfreie Telefonnr. aus dem deutschen Festnetz

www.eizellspendeimausland.com

Klinikimpressionen