Kinderwunsch


Künstliche Befruchtung ist stark reglementiert

Im Jahr 2012 wurden 123 000 Kinder geboren, die es ohne Kinderwunschbehandlung nicht gegeben hätte. „Das ist eine Stadt wie Offenbach“, sagt Reproduktionsmediziner Konstantin Manolopoulos. Doch die künstliche Befruchtung ist in Deutschland stark reglementiert, während die Politik Wege sucht, die Geburtenrate in die Höhe zu treiben.

2013 wurden 678 000 Kinder geboren, so wenig waren es seit 1945 noch nie. Um sich in einer Kinderwunschklinik behandeln zu lassen, darf die Frau nicht jünger als 25, nicht älter als 40 Jahre und muss verheiratet sein.

Gleichgeschlechtliche Paare sind ausgeschlossen. Drei Versuche sind möglich, drei künstlich befruchtete Eizellen dürfen der Frau jeweils maximal eingesetzt werden. Der Rest wird eingefroren, noch bevor die Zellteilung beginnt. Könnten die Mediziner alle Eizellen sich kultivieren lassen, könnten sie die am besten entwickelten einsetzen. Schließlich sind 40 Prozent aller Embryonen, die auf natürliche Weise oder nach künstlicher Befruchtung entstehen, nicht überlebensfähig. So entscheidet der Zufall.

Diskussion geht nicht vorwärts

Konstantin Manolopoulos versteht nicht, warum „ein Zellhaufen“ mehr zählt, als ein Fötus in der zwölften Schwangerschaftswoche, der nach einer Beratung abgetrieben werden darf. Hat das Kind einen genetischen Defekt, ist eine Abtreibung auch danach noch möglich. „Die eine Frau hat das Recht auf ein gesundes Kind, die andere nicht“, sagt Manolopoulos. Er finde das paradox. Die ethische Diskussion dazu gehe seit Jahren nicht vorwärts.

Den Mediziner ärgert die starke Reglementierung. Sie trage dem gesellschaftlichen Wandel keine Rechnung: Vor allem Frauen entschieden sich nunmal immer später für das erste Kind. Wegen langer Ausbildungen, befristeten Beschäftigungsverhältnissen, dem viel beschworenen Karriereknick, der schlechten Kinderbetreuung.

Währenddessen sinke die Fruchtbarkeit. „Da muss die Gesellschaft eingreifen und Strukturen schaffen, die das verhindern“, sagt Manolopoulos. „Die Frauen, die zu uns ins Kinderwunschzentrum kommen, werden immer älter. Der Durchschnitt liegt bei 38 Jahren. Aber für manche ist es auch schon zu spät.“ Die Eizellspende, die in Deutschland verboten ist, sei einer der häufigsten Gründe für Paare, ins Ausland zu gehen.

Auch, dass die meisten gesetzlichen Kassen die Kosten nur zur Hälfte übernehmen, findet der Gynäkologe nicht in Ordnung. „Er habe oft Paare vor sich sitzen, die sich die Kosten von 1500 bis 2000 Euro pro Versuch nicht leisten können. Dabei bringe ein Kind dem Staat später als Steuerzahler mehr ein, als er für die Kinderwunschbehandlung seiner Eltern ausgeben müsste.

Quelle: http://www.fr-online.de


Crown IVF Centre, Cyprus

Die europäische Fertilitätsassoziation (EFA) ist eine Schwesterorganisation der United Kingdom Cypriot Fertility Association (UKCFA), die 2008 von Frauenärzten in England gegründet wurde, um englischen Paaren einen leichten Zugang zur Eizellspende und Präimplantationsdiagnostik in Nordzypern zu ermöglichen und die Betreuung aus einer Hand zu gewährleisten.

EFA hat es sich zum Anliegen gemacht auch deutschsprachigen Kinderwunschpatienten einen heimatortsnahen Beratungs- und Betreuungsservice für Kinderwunschbehandlungen in der nordzyprischen Klinik “Cyprus IVF Centre” zu ermöglichen und deswegen ein Büro in Venlo, Holland, eröffnet.

Das erste persönliche Gespräch findet in Venlo mit einem deutschsprachigen Kinderwunscharzt statt. Dort beraten wir Sie ausführlich rund um eine Kinderwunschbehandlung bei unserer Partnerklinik Crown IVF Centre. Cyprus.
Die Klinik in Zypern hat sowohl die professionelle Kapazität als auch die legale Möglichkeiten sämtliche Kinderwunschbehandlungen ohne Einschränkungen durchzuführen, einschließlich Eizellspende, Embryonenspende, Samenspende (auch für alleinstehende Frauen und lesbische Paare), sowie die Präimplantationsdiagnostik für verschiedene Indikationen, Blastozystenkultur und das Einfrieren (Vitrifizierung) von Eizellen zur Bewahrung der Fruchtbarkeit.

Kinderwunschpatienten aus dem Rhein-Ruhrgebiet können mit dem Auto oder der Bahn nach kurzer Anreise in Venlo eintreffen. Durch die Anbindung von Venlo an vier Flughäfen im nahen Umkreis ist es aber auch Patienten aus anderen Regionen möglich schnell und einfach zur Sprechstunde zu gelangen.
In Venlo bieten wir einen Beratungs- und Betreuungsservice für Kinderwunschpatienten in Deutsch und Englisch an. Türkischsprachige Patienten können wahlweise in London, Liverpool oder auch direkt in Zypern beraten werden.
Gerne berücksichtigen wir sowohl bei der Beratung als auch der Behandlung Ihre individuelle Problematik, Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse. Während der Vorbereitung für die Behandlung in Zypern werden Sie von dem Frauenarzt betreut, den Sie bereits in Venlo kennengelernt haben. Dieser Arzt wird auch für die Synchronisation mit der Behandlung in unserer Partnerklinik in Zypern sorgen.

Unsere Frauenärzte sind Kinderwunschspezialisten und haben langjährige Erfahrungen mit Kinderwunschbehandlungen im Ausland.

EFA unterstützt Frauen und Paare, die Eizellspende, Samenspende oder Präimplantationsdiagnostik benötigen und ermöglicht einen schnellen Zugang zur Kinderwunschbehandlung.

Haben Sie eine Frage? Fühlen Sie sich frei uns anzurufen oder uns per Email zu kontaktieren.
Jemma Hand
Deutschland
Mobil: +44 (0)7860 439 346
Fon: 0800 186 2119*
*kostenfreie Telefonnr. aus dem deutschen Festnetz

www.eizellspendeimausland.com

Klinikimpressionen


Weihnachtsgrüße

www.eizellspende.de wünscht allen Kinderwunschpaaren, Reproduktionsmedizinern und den Kinderwunschkliniken mit ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen weltweit ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2013

Den Kinderwunschpaaren, die sich in diesem Jahr den Traum von ihrem Wunschkind leider nicht erfüllen konnten, wünschen wir im nächsten Jahr viel Glück und drücken die Daumen dass es im nächsten Jahr klappt.


CREA, Centro Médico de Reproducción Asistida, Valencia 1

CREA, Centro Médico de Reproducción Asistida, hat sich als Referenzzentrum im Bereich der Repdouktionsmedizin etabiliert. Seit 1988, angeführt durch professionelle Pioniere in diesem Bereich, bietet es mit Hilfe der aktuellsten Techniken die besten Ergebnisse in der Behandlung der Unfruchtbarkeit an.
Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der korrekten Erstellung einer Diagnose beider Partner, um eine entsprechende, einfache und effiziente Behandlung anwenden zu können.
Das Team, des CREA besteht, hat sich stets weiterentwickelt und auf eine exzellente qualitative Führsorge gesetzt. CREA ist Mitbegründer der Gruppe Anacer (Asociación Nacional de Clínicas de Reproducción Asistida) und eines der ersten Zentren in Spanien, welches das ISO 9001 Zertifikat erhielt.
Zugleich baut die Klinik seit drei Jahren auf eine der renommiertesten externen Revisionen weltweit, verliehen durch Dr. David Mortimer, Präsident von Oozoa Biomedical, welcher die Exzellenz CREA´s auf internationaler Ebene anerkannte.

WERTE CREA´S

WIRKSAMKEIT
Die Behandlung der Unfruchtbarkeit ist mehr als nur eine Schwangerschaft zu erzielen. Es ist das „Kreieren“ und vor allem das Helfen zum Kreieren einer Familie. Aus diesem Grund sind wir in CREA stolz, die Behandlung des unerfüllten Kinderwunsch auf einer individualisierten Diagnose für jedes Paar anbieten zu können.

TECHNOLOGIE
Im CREA widmen wir uns exklusiv der spezifischen Diagnostik und Behandlung der Infertilität und Sterilität. Wir verfügen für die Paare über eine moderne Technologie, die fortschrittlichsten Prozesse und arbeiten mit anderen Spezialisten in der humanen assistierten Reproduktion zusammen. Unser Ziel ist es, die besten Resultate in den Behandlungen der Infertilität mittels neuester Technik zu erreichen.

EXZELLENZ
Wir in CREA möchten, dass sich die Paare wohl und angenehm in unseren Einrichtungen fühlen, weswegen wir auf eine moderne Ausstattung und ein außergewöhnliches Personal zählen. Um jedoch weiter zu gehen, sollte man die Exzellenz in der täglichen Arbeit bis ins kleinste Detail erwähnen.

CREA ist eine der ersten Kliniken in Spanien, die das ISO9001 Zertifikat für ein Laboratorium in der assistierten Reproduktion erhielt. Dadurch zählen wir auf kontrollierte, standardisierte und protokollierte Verfahren, wodurch der noch so kleinste Fehler ausgeschlossen werden kann.

ENGAGEMENT
CREA hat ein klares Ziel: Das Engagement gegenüber dem sozialen Umfeld. Dafür haben wir die Stiftung PROCREA gegründet, die sich Studien und Untersuchungen widmet. Zudem kollaboriert CREA in der Ausbildung zukünftiger Fachleute durch die Teilnahme an Kursen für Weiterbildungen, durchgeführt durch ADEIT, und verschiedenen Master der assistierenden Reproduktion.

CREA ist Mitglied der ANACER- Gruppe (Nationale Assoziation für assistierte Reproduktionskliniken), der mehr als 20 Kliniken der assistierten Reproduktion angehören und für die das grundlegende Ziel die Qualität der Fürsorge gegenüber unserer Patienten ist.

INTERNATIONALE ABTEILUNG
Die Betreuung internationaler Patienten in unserer Klinik gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies ist unter anderem durch die eingeschränkten Behandlungsmöglichkeiten bedingt, die gesetzlich von ihrem Herkunftsland nicht legitimiert sind und zum anderen durch die Qualität unseres Services (Hingabe, Ansehen und hohe Schwangerschaftsraten).
CREA verfügt über eine Abteilung für internationale Betreuung, die speziell auf die Kommunikation mit Patienten aus anderen Ländern, die unsere Kliniken konsultieren, ausgerichtet ist. Darunter Patienten aus England, Italien, Frankreich, Deutschland, Schweiz, USA, Kanada, Südamerika, Afrika, der Mittlere Osten etc.
Dank des Kontaktes, der sich zu den Ärzten unserer Patienten aus ihren Ländern aufbaut, wird der Zugang zu ihren Behandlungen erleichtert. Zudem wird zur vollen Verständigung zwischen Patient und Fachpersonal beigetragen
Die Gründung dieser Abteilung zeigt erneut unseren Eifer, eine individualisierte Betreuung und Qualität für alle unsere Patienten anzubieten.

BEHANDLUNGEN
Intrauterine Insemination
Insemination mit Spendersamen
Sperm freezing and sperm bank
Sperm donation program
In-vitro-Fertilisation
Spermien-Mikroinjektion
Kultivierung der Embryonen (controlled hypoxia)
Transfer der Embryonen
Vitrifikation der Embryonen & Oocytes
Eizellenspende
ROPA – Erhalten von Eizellen der Partnerin
Präimplantationsdianostik  (PID)
MACS-Technik
Schwangerschaft nach einer Vasektomie
Schwangerschaft bei Frauen über 40 Jahren
Konservierung der Fertilität

DIAGNOSTISCHE UNTERSUCHUNGEN
Männlicher Faktor
Andrology Clinical Consultation
Computergestützte Samenanalyse
Morphometrie von Spermien
Studie der Unversehrtheit des Zellkerns (TUNEL, Caspase and Fragmentation Dynamics)
Studie der Meiose (FISH or testicular)
Genetische Auswertung
Fortgeschrittene chirurgische Behandlungen

Weiblicher Faktor
Vorstudie der Frau
Faktor Ovarium. Ovulation
Faktor Eileiter und Gebärmutter
Faktor Zervix und immunologische Faktoren

Impressionen der Klinik CREA

Unsere Klinik

Der Empfangsbereich

Das Patientenzimmer

Untersuchungsraum

Labor


Der 1. Beitrag

Heute geht es mit dem neuen Eizellspenden-Blog los. Das Layout wird sich auch hier bald ändern und dem neuen Website-Layout angepasst.
Nachdem die neue Website ziemlich fertiggestellt ist und bald online geht, gibt es hier in Kürze umfangreiche Informationen zu Kliniken, Eizellspende und Kinderwunsch allgemein.